quapona technologies

Nach ersten vielversprechenden Gesprächen in China begrüßte der IT-Spezialist quapona technologies am 29. Juni 2018 den Vice-President der Alibaba Group in Leipzig. Anlass des Besuchs von Hongbing Gao ist der Vertrieb des in Sachsen entwickelten EMS-Sportanzuges in das Reich der aufgehenden Sonne. 

Das Interesse des chinesischen IT-Giganten, der mit Alibaba den weltweit größten Online-Marktplatz betreibt, zeigt das hohe Potential des Leipziger Produktes, welches bereits in zahlreichen Ländern rund um den Globus erfolgreich im Einsatz ist. Damit beweist das Leipziger Forschungs- und Entwicklungsunternehmen quapona technologies bereits zum zweiten Mal seine hohe Innovationskraft. Denn die IT-Experten entwickeln nicht nur Fitness-Produkte, sondern konnten sich bereits einen 4-Millionen-Forschungsauftrag der Bundesregierung sichern, um manipulationssichere IT-Hardware „made in germany“ zu entwickeln.

Der von quapona technologies entwickelte EMS-Sportanzug wird bereits in zahlreiche Länder vertrieben und zählt aufgrund seiner kabellosen, elektrischen Muskelstimulation zu den weltweit technologischen Marktführern im globalen Fitnessmarkt. Der Besuch von Hongbing Gao, Vice-President der Alibaba Group, eröffnet nun gute Chancen für den Markteintritt in China. Durch eine mögliche Zusammenarbeit mit Chinas größtem IT-Player, der unter anderem über den Online-Marktplatz Alibaba mehr Umsatz abwickelt als Amazon und Ebay zusammen, bekämen die Leipziger IT-Experten Zugang zum rasant wachsenden Fitnessmarkt in China und könnten ihre Kompetenzen im Trendbereich der „Wearable Technologies“ weiter ausbauen.

„Unser EMS-Trainingsanzug bewirkt mittels elektronischer Stimulation der Muskeln schon bei geringer Belastung beachtliche Ergebnisse bei der Fettverbrennung sowie beim Muskelaufbau. Damit trifft er den Nerv vieler Menschen, die mit wenig Zeitaufwand viel für ihre Gesundheit tun wollen. Aufgrund seiner Größe und Entwicklung ist China einer der attraktivsten Märkte für unser Produkt. Wir freuen uns, dass wir das Interesse des größten IT-Players gewinnen konnten“, sagt Falk Lehmann, CEO von quapona technologies. 

 

Alleskönner und Spezialisten 

Das Unternehmen quapona technologies - eine Ausgründung der Universität Leipzig - bewies schon mehrfach seine hohe Innovationskraft. So sind die IT-Experten beispielsweise in der Lage für jeden Anwendungszweck optimierte Prozessoren zu bauen, die auf die speziellen Kundenwünschen massgeschneidert angepasst und somit wesentlich leistungsfähiger als Produkte von Großproduzenten sind. In einem weiteren Forschungsprojekt wird gerade an Lösungen für sichere IT-Infrastrukturen gearbeitet. Falk Lehmann: „Bisher kommen in Rechnern ausschließlich ausländische Produkte zum Einsatz, welche für nationale Unternehmen eine Sicherheitslücke darstellen. Wir forschen deshalb an der zukünftigen Sicherheitstechnologie für Deutschland.“

 

Rasantes Wachstum und hoher Fachkräftebedarf

Seit seiner Gründung vor fünf Jahren ist quapona technologies stark gewachsen. Aktuell besteht das Team aus 20 Mitarbeitern und will sich auch in Zukunft erweitern. „Für unsere zahlreichen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben suchen wir ständig nach IT-Profis und -Talenten, die gerne innovativ und interdisziplinär unterwegs sind. Wir brauchen Mitarbeiter, die sich mit Leidenschaft der Aufgabe stellen - die Welt, wie wir sie kennen - zu verändern“, so Lehmann. 

 

Weitere Informationen zum TECNATIVES Nt-System und dem FEMS-Trainingsanzug Nt Suit finden Sie unter www.tecnatives.com.

Beitrag teilen